ePub-Export aus InDesign CS5 und CS5.5

(Auszug aus "ePub für (In)Designer — Mit InDesign Schritt für Schritt zum E-Book" von Sascha Heck & Yves Apel)

Nachdem alle Vorbereitungen in InDesign abgeschlossen sind, steht der ePub-Export an. In den einzelnen Kapiteln wurden bereits an verschiedenen Stellen die Einstellungen für unser Beispiel angegeben. Hier finden Sie nun eine Übersicht über die möglichen Einstellungen, sodass Sie für Ihre Projekte die passenden Wahl treffen können.

In InDesign CS5.5 befindet sich der ePub-Export im Menü Datei → Exportieren. Er funktioniert genauso, wie Sie auch ein PDF exportieren würden. Im erscheinenden Dialogfeld wählen Sie als Format EPUB sowie den Speicherort und erhalten dann die Optionen angezeigt.

In CS5 finden Sie den Export unter Datei → Exportieren in → EPUB.

CS5.5

CS5

Beschreibung

ALLGEMEIN

Dokumentmetadaten einbeziehen

Die Metadaten aus dem Dokument werden mit in die ePub-Datei exportiert.

Verlagseintrag hinzufügen

Legen Sie die Verlegerinformationen fest. Sie können auch eine URL für den Verlag angeben.

Eindeutige Kennung

Für jedes ePub-Dokument ist eine eindeutige Kennung erforderlich. Sie können zum Beispiel die ISBN als eindeutige Kennung festlegen. Wenn Sie das Feld unausgefüllt lassen, wird automatisch eine eindeutige Kennungsnummer zugewiesen.

EPUB-Deckblatt

Hier können Sie festlegen, welches Bild als Titelseite angezeigt werden soll. Wählen Sie einen der folgenden Befehle:

  1. Ohne Deckblattbild: Bei Auswahl dieser Option wird keine Titelseite hinzugefügt.

  2. Erste Seite in Pixelbild umwandeln: Bei Auswahl dieser Option wird die erste Seite der InDesign-Datei in eine Bilddatei umgewandelt und als Deckblatt verwendet.

  3. Vorhandene Bilddatei verwenden: Bei Auswahl dieser Option können Sie auf Ihrem Computer ein Bild auswählen, das als Titelseite verwendet werden soll.

 

Sortieren

Hier können Sie angeben, in welcher Reihenfolge die Seitenelemente exportiert werden.

Auf Seitenlayout basieren: Die Leserichtung ergibt sich aus der Anordnung der Elemente von Seite zu Seite. Wenn »Auf Seitenlayout basieren« ausgewählt ist, bestimmt InDesign die Reihenfolge der Seitenobjekte, standardmäßig von links nach rechts und von oben nach unten. Dadurch kommt es bei komplexen Dokumenten zu einer Reihenfolge, die nicht der des Layouts entspricht.

Wie XML-Struktur: Die Leserichtung ergibt sich aus der Reihenfolge der Tags in der Strukturansicht. In CS5.5 lässt sich die Leserichtung am besten mit dem Artikel-Bedienfeld steuern.

Nur CS5.5: Wie Artikel-Bedienfeld: Die Leserichtung ergibt sich aus der Reihenfolge der Elemente, definiert im Artikel-Bedienfeld. Nur die angegebenen Artikel werden exportiert.

Buchsteg

Geben Sie einen einfachen Steg in der Maßeinheit Ems oder Pixel an. Mit Angabe von Pixel können Sie den Buchsteg genauer steuern, da Ems unterschiedliche Maße haben kann.

Aufzählungszeichen

Wählen Sie »Nicht sortierten Listen zuordnen«, wenn Sie Absätze mit Aufzählungszeichen in Listenelemente (automatische Aufzählungszeichen) konvertieren möchten.

Wählen Sie »In Text umwandeln«, wenn Sie Aufzählungszeichen als richtigen Text formatieren möchten.

Nummerierung

Die Nummerierung bestimmt, wie die Absatznummerierung in der ePub-Datei angegeben wird.

Sortierten Listen zuordnen: Konvertiert nummerierte Listen in Listenelemente, die in HTML mit dem Tag <ol> formatiert sind.

Statisch sortierten Listen zuordnen: Konvertiert nummerierte Listen in Listenelemente, weist jedoch basierend auf der aktuellen Nummer des Absatzes in InDesign ein Attribut value zu.

In Text umwandeln: Konvertiert nummerierte Listen in Absätze, die mit der aktuellen Absatznummer als Text beginnen.

EPUB nach Export anzeigen

Startet das standardmäßig installierte ePub-Reader-Programm (meist Adobe Digital Editions).

BILD(ER)

Aussehen aus Layout beibehalten

Aktivieren Sie diese Option, um Bildausschnitte, Rahmenoptionen und weitere Formatierungen der Bilder zu übernehmen.

Auflösung (ppi)

Geben Sie die Auflösung der Bilder in Pixel pro Zoll (ppi – Pixels per Inch) an. Bei normalen Bildschirmen liegt die Auflösung in der Regel bei 72 ppi oder für neuere Geräte bei 96 ppi. Für Mobilgeräte hingegen startet die Auflösung bei 132 ppi (iPad) über 172 ppi (Sony Reader) bis hin zu über 320 ppi (iPhone 4). Zur Auswahl stehen deshalb die Werte 72, 96, 150 und 300.

Bildgröße

Geben Sie an, ob die Bildgröße einen festen Wert hat oder im Verhältnis zur Seite angepasst werden soll. Bei »Relativ zur Seite« wird ein Prozentwert festgelegt, der auf der Größe des Bildes im Verhältnis zur Breite der InDesign-Seite basiert. Bei Auswahl dieser Option werden die Bilder proportional und relativ zur Breite des Lesebereichs neu skaliert.

Bildausrichtung und -abstände

Geben Sie die Bildausrichtung auf der Seite (links, zentriert, rechts) sowie die unteren und oberen Abstände zum Bild an.

Seitenumbruch einfügen

Aktivieren Sie diese Option, um bei Bildern Seitenumbrüche einzufügen. Zur Auswahl stehen die Optionen »Vor Bild«, »Nach Bild« sowie »Vor und nach Bild«.

Einstellungen gelten für verankerte Objekte

Aktivieren Sie diese Option, um die Einstellungen auf alle verankerten Objekte anzuwenden. Achtung: Die Eigenschaften der Absatzformate, in denen das Bild verankert ist, werden dadurch überschrieben.

Formatiert

Behält InDesign-Formatierungen wie Drehungen oder Skalierungen bei Webbildern so weit wie möglich bei.

Bildumwandlung

Hier können Sie wählen, ob die Bilder für die ePub-Datei in das GIF-, JPEG- oder PNG-Format (PNG nur in CS5.5) umgewandelt werden. Wählen Sie »Automatisch«, wenn InDesign entscheiden soll, welches Format jeweils verwendet wird. Bei Auswahl des PNG-Formats werden die Einstellungen für die Bildkomprimierung deaktiviert. Verwenden Sie das PNG-Format für verlustfreie Bilder oder Bilder mit Transparenzen.

Die manuellen Objektexportoptionen überschreiben die Objektexportoptionen in diesem ePub-Exportfenster, sofern nicht »Objektkonvertierungseinstellungen ignorieren« ausgewählt ist.

GIF-Optionen (Palette)

Hier können Sie steuern, wie Farben beim Optimieren von GIF-Dateien in InDesign gehandhabt werden. Das GIF-Format hat eine reduzierte Farbpalette mit maximal 256 Farben und wird nur noch in äußerst seltenen Fällen gewählt. Für die ePub-Erstellung ist diese Option nicht relevant und wird daher hier nicht detaillierter beschrieben.

JPEG-Optionen (Bildqualität)

Diese Option bestimmt, wie bei jedem erstellten JPEG-Bild zwischen Komprimierung (für kleinere Dateien) und Bildqualität abgewogen wird.

JPEG-Optionen (Formatmethode)

Diese Option bestimmt, wie schnell JPEG-Grafiken angezeigt werden, wenn die das Bild enthaltende Datei im Web geöffnet wird. Mit »Progressiv« werden JPEG-Bilder bereits beim Laden in einem Web-browser allmählich angezeigt. Bei Auswahl von »Standard« wird jede JPEG-Datei erst nach dem vollständigen Laden angezeigt.

Objektkonvertierungseinstellungen ignorieren

Ignoriert Objektexportoptionen, die auf einzelne Bilder angewendet wurden.

INHALT

Format für ePub-Inhalt

Hier legen Sie fest, ob das Format XHTML oder DTBook verwendet werden soll. DTBook ist ein spezielles Format für sehbehinderte Leser.

InDesign-Inhaltsverzeichnisformat verwenden (CS5: Einträge aus InDesign und Inhaltsverzeichnis einschließen)

Wählen Sie diese Option aus, wenn Sie ein Inhaltsverzeichnis erstellen möchten, das auf dem ausgewählten Inhaltsverzeichnisformat basiert.

Automatische Einträge für Dokumente unterdrücken

Bei Auswahl dieser Option wird verhindert, dass die Dokumentnamen im Inhaltsverzeichnis des E-Book aufgelistet werden. Dies ist vor allem dann nützlich, wenn Sie ein E-Book aus einem Buch erstellen.

Einträge der ersten Ebene als Kapitelwechsel verwenden

Wählen Sie diese Option, um das E-Book in mehrere Dateien zu teilen, wobei jede Datei mit dem Inhaltsverzeichniseintrag der ersten Ebene beginnt. Wenn die Inhaltsdatei größer als 260 KB ist, beginnt ein neues Kapitel am Anfang eines Absatzes zwischen Einträgen der ersten Ebene, um zu verhindern, dass eine Größe von 300 KB überschritten wird.

Dokument trennen bei Absatzformat

Sie können die Texte am angegebenen Absatzformat in Kapitel aufteilen.

Fußnote nach Absatz platzieren

Aktivieren Sie diese Option, um Fußnoten nach dem Absatz zu platzieren. Andernfalls werden Fußnoten in Endnoten konvertiert.

Harte Zeilenumbrüche entfernen

Aktivieren Sie diese Option, um im exportierten E-Book alle harten Zeilenumbrüche (soft break oder auch soft return) zu entfernen.

CSS generieren

Formatdefinitionen berücksichtigen: Mit dieser Option werden die Einstellungen in den Absatzformaten beim ePub-Export berücksichtigt und in die CSS-Datei ausgegeben.

Lokale Abweichungen beibehalten: Wenn diese Option ausgewählt ist, werden lokale Formatierungen berücksichtigt. Wie bereits bei Absatz- und Zeichenformaten erklärt, sollte es vermieden werden, lokale Abweichungen zu verwenden.

Einbettbare Schriftarten einbeziehen: Im E-Book einbettbare Schriftarten werden mit exportiert.

Nur Formatnamen

Wenn Sie diese Option auswählen, werden nur Formatnamen ohne Eigenschaften in die ePub-Datei ausgegeben und Sie müssen die Eigenschaften manuell definieren.

Vorhandene CSS-Datei verwenden

Diese Option ist ratsam, wenn Sie bereits Änderungen in einer CSS-Datei vorgenommen haben, jedoch eine neue ePub-Datei erstellen müssen.

  

<< zurück vor >>

 

 

 

Tipp der data2type-Redaktion:
Zum Thema ePub & InDesign bieten wir auch folgende Schulungen zur Vertiefung und professionellen Fortbildung an:

Copyright © dpunkt.verlag GmbH 2012
Für Ihren privaten Gebrauch dürfen Sie die Online-Version ausdrucken.
Ansonsten unterliegt dieses Kapitel aus dem Buch "ePub für (In)Designer" denselben Bestimmungen wie die gebundene Ausgabe: Das Werk einschließlich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschützt. Alle Rechte vorbehalten einschließlich der Vervielfältigung, Übersetzung, Mikroverfilmung sowie Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

dpunkt.verlag GmbH, Wieblinger Weg 17, 69123 Heidelberg, fon 06221-14830, fax 06221-148399, hallo(at)dpunkt.de